Limetrees Golden Flying Chesley

Geboren: 21. November 2017
Geschlecht: Rüde
Schulterhöhe: 60cm
Gewicht: 28kg

Chesley hat am 28. Juni 2019 die Zuchtbewilligung erhalten

Zuchtrelevante Gesundheitsergebnisse:

Zürich (CH)
HD: B/B   ED: 0/0   LSW: 0

Deutschland
HD: 
A2/A2   ED: 0/0

Augen
Kontrolle durch Dr. med. vet. Franziska Matheis, 9.12.2018
HC/PRA/RD: negativ
Gonio: frei

Gebiss
Biss: Schere
Vollständigkeit: Komplett (P1 oben links doppelt)

Gentests (diese sind freiwillig)
PRA1: N/N (frei)
PRA2: N/N (frei)
prcd-PRA: N/N (frei)
Ichthyose: N/Ich (Träger)
Muskeldystrophie (MD): N/N (frei)
Neuronale Ceroid Lipofuszinose (NCL): N/N (frei)
Kongenitales myasthenes Syndrom (CMS): N/N (frei)
Glasknochenkrankheit: N/N (frei)

 

Ausstellungsresultate:

19.5.2019 – Sehr gut (Jugendklasse)
Richterbericht (Philippe Lammens, F): Super tempérament, tête correcte avec une très belle expression et pigmentation, bonne encolure, excellente ligne de dos et attache du fouet, avant-bras pourrait et épaules pourraient être plus obliques, très belle angulation arrière, cage thoracique bien descendue, bonne qualité de poil et d’ossature de pieds, mouvement actif.

17.3.2019 – Vorzüglich (Jugendklasse)
Richterbericht (Lynn Kipps, GB): Super temperament in rich golden coat. Excellent head and expression. Stands four square with a very attentive expression. Displayed level topline, correct tailset, balanced angles front and rear. He moved excellently, very stylishly with good reach and drive. Excellent.

9.12.2018 – Gut, 3. Platz (Jugendklasse)
Richterbericht (Paula Edwards, GB): Working type, being finer than is required of the breed standard, lacks overall balanced, being rather tall on the leg for deepth of body, however does have kind expression with dark eye, and moved with good extension in the forehand and hindquarter. Presenting in good hard condition.

24.6.2018 – Vielversprechend, 1. Platz (Jüngstenklasse)
Richterbericht (Günter Wonisch, AT): 7 Monate alter dunkler Rüde, guter Kopf mit gut eingesetztem dunklem Auge, Vorbrust und Brust dem Alter entsprechend, sehr schöner Rücken, korrekte Hinterhandwinkelungen, zeigt schon gute Ansätze in der Bewegung, freundliches Wesen.

18.3.2018 – Versprechend, 2. Platz (Welpenklasse)
Richterbericht (Hilary Male, GB): A raw baby who needs time to fill his frame, a happy boy with nice head, good pigmentation,
good length of neck, straight front, good bone, moves happy, needs more practice, gave handler a hard time, moves soundly.

 

Wesens- und Anlagetest vom 16. Juni 2019 in Aarburg

Wesensbeurteilung – bestanden
Gesamteindruck Richter Thomas Schär: Sehr temperamentvoller Rüde. Lebhaft, aufgeweckt wenn es sein muss, ruhig, ausgeglichen in den Ruhepausen. Sehr vertrauenvoll zu Fremdpersonen mit hohem Spielverhalten. Ausgeprägtes Beute- und Bringverhalten. Sicher in Umwelt, hat viel Freude am Wasser. Harmonische Teamleistung.

Formwertbeurteilung – bestanden
Gesamteindruck Richterin Verena Neuburger: Sowohl im Gesamteindruck als auch im Wesen noch sehr jugendlich, zeigt sich der Rüde vom leichteren Typ angenehm und freundlich.

 

Prüfungsresultate

Wasserarbeit

11.8.2019
WAH-Prüfung in Arbon, Klasse 1, 262 Punkte (G AKZ)

 

Mein Welpe wurde geboren

„Rüde Rot“ (Chesley) am 24.11.2017
Foto: Andreas Häckel

Am frühen Morgen des 22. November 2017 schrieb mir Susanne Bergendahl „Liebe Nicole, hier ist ein kleiner Rüde für Dich geboren :-)“ Mein Herz machte Freudensprünge, nun rückte der Einzug meines Welpen in greifbare Nähe! Und genauso meine 9 Wochen Welpenferien 🙂 Im Facebook hatte Susanne bereits die ersten Bilder gepostet. Ich „musste“ natürlich sofort eines ausdrucken und habe stolz wie Bolle kurze Zeit später meinem Chef die freudige Nachricht überbracht und ihm das Bild gezeigt. Er hat sich mit mir gefreut und mir zur Geburt meines Welpen gratuliert 😀

Das erste Mal konnte ich meinen Welpen vom Tag der Geburt an aufwachsen sehen, indem ich vom Züchterpaar täglich (manchmal mehrmals) mit Fotos und Filmchen „versorgt“ wurde. Natürlich wusste ich in den ersten Wochen noch nicht, welcher der 5 Rüden dann tatsächlich bei mir einziehen wird, aber da die 9 Welpen (5 Rüden und 4 Hündinnen) mit Farbe markiert wurden, kann ich ihn jetzt im Nachhinein auf vielen Bildern und Filmchen erkennen 🙂 Ausserdem machten Susanne und Andreas mehrere Male Einzelportraits – einfach toll!

Am 16. Dezember 2017 war es endlich so weit und wir durften die Welpenbande das erste Mal besuchen! Susanne hatte mich noch vorgewarnt „Du wirst Dich wundern, wie klein die noch sind“. Ich dachte „jaja, das kann ich mir gut vorstellen“. Nein, konnte ich nicht 😉 Als ich die Küche betrat und hinter der Abschrankung die 9 Welpen sah war ich völlig baff – SOOO klein hatte ich sie mir wirklich nicht vorgestellt! 8 Welpen waren am Schlafen, nur einer war gerade wach und begrüsste mich sogleich, kletterte auf mir rum, knabberte an meiner Dummypfeife und probierte an allen möglichen und unmöglichen Stellen an mir zu saugen 🙂 Es war der kleine Herr Rot. Ich gehöre absolut nicht zu den Leuten, welche sagen „der Welpe, welcher als erster zu mir kommt, der ist es“, aber Herr Rot kam nach einer Schlafpause, nach der Mahlzeit und nach einer Spielrunde immer wieder bei mir vorbei und hat mit seiner freundlichen und menschenbezogenen Art noch am selben Tag mein Herz erobert. Am nächsten Morgen durften wir die Welpen nochmals besuchen und da habe ich Susanne nach den bisherigen Beobachtungen zu den einzelnen Rüden gefragt. Herr Rot und Herr Orange seien so im „Mittelfeld“, nicht zuvorderst mit dabei, aber auch nicht sehr zurückhaltend. Das würde ja schon mal passen! Natürlich konnte ich Susanne und Andreas nicht verbergen, dass der kleine Herr Rot mein Favorit ist und so wartete ich nun gespannt auf den Bescheid von Susanne, welcher Welpe vom Charakter und Verhalten her am Besten zu mir passt. Am 28. Dezember 2017, sogar etwas früher als erwartet, war es dann so weit und ich erhielt von Susanne die schönste Nachricht, die ich mir vorstellen konnte: „Für dich haben wir Herrn Rot ausgesucht, den du ja auch bevorzugst hast“. Ich bin freudig jubelnd in der Wohnung rumgehüpft, Wish, Dschinn und Plüsch dachten wohl, jetzt sei ich vollends durchgeknallt… 😉

Am 16. Januar 2018 war es dann so weit, wir durften Chesley bei Susanne und Andreas in Udorf abholen – ein aufregender Tag! Die Welpen waren ja nun gechippt und trugen weder Halsbänder in „ihrer“ Farbe noch war irgend etwas von der farbigen Markierung im Fell übrig geblieben. Nach der Erledigung der Administrativen Dinge und der Besprechung der Fütterung sagte Andreas zu mir: „So, nun musst Du Deinen Welpen selber finden“ – wir waren die Ersten, welche einen Welpen aus dem F-Wurf abholten und so musste ich Chesley aus allen 5 Rüden erkennen. Ich betrat das Welpengehege mit gemischten Gefühlen – es wäre ja irgendwie schon peinlich, wenn ich nun Chesley nicht wiedererkenne… Nach kurzem Umschauen fiel mein Blick auf den Welpen, welcher unweit von mir am Boden lag und sich gerade streckte und aufstand. Ich sah ihn an und dachte „das müsste er doch sein“. Der Welpe kam direkt auf mich zu, ich hob ihn hoch und sagte „das müsste er sein“. Das Ablesen des Chips hat es bestätigt – es war Chesley!!! 😀

Die Heimfahrt verlief wunderbar, Chesley hat zuerst die vorbeifahrende Landschaft beobachtet und anschliessend fast auf der ganzen Reise entspannt geschlafen, oft sogar in Rückenlage 🙂 Bei den Versäuberungs-Stopps hat Chesley trotz vorbeifahrenden Autos und Lastwagen problemlos seine Geschäftchen gemacht. Nach knapp 8 Stunden Reisezeit sind wir alle wohlbehalten zu Hause angekommen.